Direkt zu den Inhalten springen

Arran

Diese wunderschöne Insel muß man in Nord und Südinsel unterteilen. Der Süden ist etwas flacher und landwirtschaftlich genutzt. Der Norden hat schroffe Berge und bietet einige fantastische Wanderwege, welche teilweise erst 2006 renoviert oder gebaut wurden.
Eine Gemeinschaft aller Inselgemeinden hat vor ein paar Jahren angefangen einen Rundwanderweg um die Insel zu bauen. Die letzten Bauabschnitte wurden Anfang 2006 fertiggestellt.
Die Länge beträgt ca. 100 km.
Die Anreise zur Insel ist über Adrossan in der Nähe von Irvine möglich, oder über den Kintyre in Claonaig.
Bei Caledonian MacBrayne gibt es das HopScotch-Ticket. Das sind Kombitickets, welche einem mehrere Färhen mit einem Ticket ermöglichen.  Wir nutzten im Juli 2006 das Hopscotch 5: Arran-Kintyre.

Aus dem Süden kommend war das ein Vorteil, da die günstigere Verbindung im Norden von Arran mit einem Riesenumweg verbunden wäre.  Da wir eh noch in den Kintyre wollten, nutzten wir das aus und verbrachten 5 Tage auf Arran.
Angekommen in Brodick fuhren wir nach Süden über die Ringstraße der Insel, die A841.
Vor Lamlash befindet sich Holy Island, die sich dank einer kleinen Perosnenfähre "erwandern" lässt.
In Kildonan befindet sich ein kleiner Campingplatz direkt neben dem Kildonan-Hotel. Hauptsächlich von Zelten und kleinen Wohnmobilen genutzt ist die Atmosphäre sehr angenehm. Mobilehomes sucht man hier vergeblich.
Die Aussicht auf eine kleine vorgelagerte Insel mit Leuchtturm ist malerisch.
Von dort kann man eine Wanderung an der Küste entlang bis zum Bennan Head starten. Auf dem Weg kommt man an Seehundkolonien vorbei.
Folgt man der A841 die Westküste der Insel in den Norden kommt man an vielen Attraktionen vorbei, wie z.B. die Stone Circle von Machrie Moore.  In einem großen Moorgebiet befinden sich diese Skulpturen der Steinzeit. Insgesamt stehen dort ca. 8 Circle. Erstaunlich ist wirklich, wie diese Monster an Steinen in einem Moorgebiet über tausende von Jahren stehenblieben.
Weiter im Norden an der Westküste kann man eine kleine Wanderung zu einem Bergsee unternehmen, nicht länger als 2,5 Std. mit einem moderaten Höhenunterschied von ca. 350m. Sie beginnt in Thundergay und führt über einen Nagelneuen Wanderweg zu einem See in den Bergen.
Die Aussicht zurück über Kintyre und Isle of Bute, bei gutem Wetter sogar über Kintyre hinweg bis Islay ist gigantisch und alleine deswegen lohnt sich diese Strapaze!


Im Norden der Insel befindet sich Lochranza mit einer kleinen Ruine des Lochranze Castle.
Hier finden wir dann auch Arrans einzige und 1995 neu eröffnete Destille des gleichnamigen Whiskys.

Ausserdem geht hier die Fähre nach Kintyre.Fazit: Wir waren 2006 das erste Mal auf Arran und waren restlos begeistert! Die Insel bietet wirklich alles was man in Schottland sonst sehr verbreitet findet: Berge, Hügel, Heide.... I´m sure, we will come back to Arran!