Direkt zu den Inhalten springen

Von Ullapool nach Durness

Wir folgen der A835 nach Norden Richtung Durness. Man kann jetzt sicher direkt durchfahren bis Durness und befindet sich innerhalb ca. 1,5 Stunden dort, deswegen hier die eindringliche Warnung: IHR VERPASST DAS SCHÖNSTE FLECKCHEN ERDE!

Ein paar Kilometer hinter Ullapool geht links eine kleine Straße zum Loch Lurgainn. Rechts der Straße befindet sich der Cul Beag mit 769m. Eine Wanderung führt direkt auf den Gipfel, dort hat man eine fantastische Aussicht über die gesamte nördliche Westküste!

Man kann dieser Straße bis Culnacraig folgen, oder man fährt hinter dem Loch BadáGhaill rechts nach Inverpolly. Diese sehr kleine Straße ist für Moppeds genial, für Autos ok, für Wohnmobile nicht zu empfehlen!
Die Aussichten hier sind fantastisch. Die Vegetation wechselt sich extrem ab zwischen Palmen und karger Berglandschaft.

Viele kleine Buchten mit Sandstränden laden zum Verweilen ein. Wir haben in der Vergangenheit für das kurze Stück mind. 4 Stunden gebraucht......

In Lochinver kommt man wieder auf breitere Straßen, die A837 führt zurück nach Skiag Bridge und auf die Hauptstraße nach Norden. Wir nehmen hier die B869 über Dumbreg nach Unapool.
Wirklich empfehlenswert ist hier ein Abstecher nach Achmelvich an den dortigen Strand. Da glaubt einem bei gutem Wetter niemand mehr, daß es sich um Schottland handelt... :-)

Ein Stück weiter geht es links nach Culkein, von dort kann man eine kleine Wanderung zum Point of Stoer machen.

In Dumbreg lädt ein kleiner Parkplatz mit toller Aussicht zum pausieren ein.

Hinter Unapool führt mittlerweile die Kyleskubridge den Meeresarm, bis vor ein paar Jahren mußte man noch mit der Fähre an dieser Stell übersetzen. Die Fähre gibt es mittlerweile nicht mehr, aber Kylesku ist Ausgangspunkt für einen Ausflug in die Inselwelt an dieser Küste und zum Whalewatching.

Ein paar Meilen weiter befindet sich Scourie. Der Campingplatz ist zu empfehlen, die Lage bietet wunderschönen Ausblick auf die Bucht, im Hintergrund Handa Island.

Apropos Handa Island: Mit einem Boot kommt man für 10 Pfund von Tarbet nach Handa Island. Die Insel befindet ich in Privatbesitz und ist vom Besitzer dem National Trust for Scotland zur Verfügung gestellt worden. Es handelt sich hier um ein Vogelschutzgebiet. Auf der Insel befindet sich ein Haus und eine kleine Hütte. Es gibt eine kleine Wanderung von ca. 6 km länge, diese verläuft fast komplett auf Holzplanken. Von einer Mitarbeiterin des NTS bekommt man eine kurze Einweisung (Verhalten auf der Insel, Vogelarten etc.) und kann dann die Insel auf eigene Faust erkunden. Auf der westlichen Seite der Insel ist ein Steilküste mit Brutstätten für alle möglichen und unmöglichen Vögel. Ab Juli brüten hier auch Puffins. Polarvögel sind hier auch keine Seltenheit.

Auf der anderen Seite der Landzunge in Fanagmore schippert ein kleines Fischerboot durch die Buchten des Loch Laxfort. Auch diese Tour für ca. 10 Pfund/Person lohnt sich, vorrausgesetzt der Fischer hat sein Boot fertig....

Zurück auf dem Weg nach Norden geht hinter Loch Inchard die B801 links nach Oldshoremore und Oldshore Beg. Das Auto lässt man auf einem der Parkplätze und wandert zur Sandwood Bay, ein riesen Strand. Für diese Wanderung sollte man aber einen Tag einkalkulieren!

Quer über die Berge geht es weiter nach Durness. Kurz vor Durness bringt einen die Fähre über die Kyle of Durness auf die Straße nach Kape Wrath, den wirklich nördlichsten Punkt von Schottlands Festland. Da diese Tour aber viel zu überlaufen ist, haben wir uns bisher davor gedrückt und uns lieber mehr Zeit für die kleinen Sträßchen bis dorthin genommen.

In Durness selber gibt es einen fantastischen Campingplatz mit zwei Stränden und einer kleinen Steilküste.

 

Den anstrengenden Tag kann man im Pub direkt vor dem Campingplatz ausklingen lassen.